Complexe des Opérations, Flugplatz Payerne

Wettbewerb 1. Rang

Das Hauptgebäude weist acht Stockwerke auf. Ein Untergeschoss, das Erdgeschoss, die fünf Obergeschosse und das Dachgeschoss werden in Massivbauweise (Skelettbau) erstellt. Die Geschossdecken werden als Flachdecken in Ortbeton ausgebildet. In den Feldbereichen der Obergeschossdecken werden zwischen der Kernzone und der Fassade die Decken jeweils abschnittsweise verjüngt, sodass diese Bereiche einer Rippendecke gleichen. Der entstandene Raum wird für die Haustechnikinstallationen genutzt und reduziert zugleich das Gewicht und den Betonverbrauch. Die vertikale Lastabtragung erfolgt über vorfabrizierte Stahlbetonstützen und Kernwände in Ortbeton. Die horizontalen Kräfte (Wind- und Erdbebenkräfte) werden über die Kernwände abgetragen. Die Tragsicherheit des auskragenden Kontrollturmes wird mittels den beidseitigen Wandscheiben sichergestellt, welche vom Liftkern über die Fassadenstützen hinaus als Kragarm wirken. Die Gebäudelasten werden über die Bodenplatte und Fundamentvertiefungen flach fundiert.

 


AufgabeProjektierung der Tragkonstruktion, Fundation und Baugrube vom Konzept bis und mit Ausführung.Realisation2017 bis 2019Bauherrarmasuisse immobilier, LausanneArchitektOester Pfenninger Architekten AG, Zürich

Privacy Preference Center